Workshop - Die westfriesische Insel Texel in der Nordsee

Die Kette der westfriesischen Inseln liegt vor der holländischen Küste in der Nordsee; Texel ist die westlichste und auch die größte. Mit 24 km Länge und 10 km Breite ist sie gerade richtig, um in einer Woche in ihrer erstaunlichen Vielfalt erkundet zu werden.

Wir schätzen Texel wegen des landschaftlichen Reichtums auf kleinem Raum.
Hier gibt es sehr schön angelegte Rad- und Fußwege, die abwechslungsreiche, ruhige und erholsame Routen zulassen. Zudem finden wir hervorragende Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung. Sehr eindrucksvoll ist aber auch der Charakter der Nordsee-Landschaft an sich, das Erlebnis der im Vergleich zum Mittelmeer rauen Nordsee und die unglaubliche Weite des Himmels.

Bislang haben die Insel nur im privaten Rahmen im Frühling besucht und die Kleingruppenfahrten in die herbstliche Vogelzugzeit gelegt. 2023 bieten wir den Besuch der Insel erstmals zu einer Zeit an, in wir am Zuggeschehen und auch an der Balz Anteil nehmen können.

Das hochproduktive Watt bietet zahlreichen Arten ein reiches Angebot,
die strukturreiche Landschaft mit Wiesen, Weiden und Hecken, mit Wäldern und Heiden, mit Kanälen, Flachgewässern oder rhythmisch überfluteten Salzwiesen ergänzt dieses mit Lebensräumen, mit Rast- und Ruheplätzen.

Die Ostseite zum Wattenmeer und zum holländischen Festland hin ist mit einem durchgehenden Deich befestigt, der gleichzeitig als Fahrradweg fungiert. Hier, über dem Meer radelnd und immer wieder landseitig wechselnd, gelangen wir nach Oost, zum Hafendorf Oudeschild oder nordwärts an die Spitze der Insel, nach De Cocksdorp. Mit etwas Glück sehen wir dabei Vögel einzeln, im Trupp, oder, wie es bei Arten wie Strandläufern oder Austernfischern sein kann, sogar in großen Schwärmen über dem Meer, im Rhythmus von Ebbe und Flut von einem Ort zum anderen ziehend.

Weitere Exkursionsziele finden wir im Nationalpark „Duinen van Texel“,
der im Westen die die ganze Insel entlang ziehende vielseitige Landschaft mit breiten Stränden, Dünen und Dünentälern, mit Heidefeldern und Wäldern umfasst. In der Salzwiesenfläche De Slufter beispielsweise, die mit dem Meer verbunden ist, laufen die Priele mit den Gezeiten voll oder fallen trocken. Unter diesen Bedingungen hat sich eine ganz besondere Flora und Fauna entwickelt und finden Vögel Rast- und Ruheplätze.

Andere reizvolle und weitläufige Gebiete liegen im Südwesten der Insel:
Die ausgedehnte Sandplatte De Hors oder die Salzwiesen von Mokbaai, die bei Hochwasser ein wichtiger Zufluchtsort für Vögel sind. Im Vogelreservat De Petten sind regelmäßig Gänse, Löffler,  Brachvögel, andere Watvögel, aber auch Seeschwalben und vieles mehr zu beobachten. Schön zum Wandern sind die Dünentäler De Geul und De Bollekammer. Einen Ausflug unternehmen wir auch auf das Meer: auf der Bootsfahrt zu den Robbenbänken konnten wir diese an Land so unbeholfen wirkenden, im Wasser so flink und  behende spielenden, sich neugierig gebärdenden Tiere bisher immer sehr nah und ausgiebig beobachten.

2016-09-11-NL-TX-2024_1500.jpg

 

  • 26.04.2023 - 01.05.2023
  • 6 Tage
  • 788 Euro
  • mind. 6, max. 12
  • Bahnhof Amsterdam
    • Qualifizierte natur- und kulturkundliche Reiseleitung durch Martin und Ulrike Sinzinger auf den täglichen Ausflügen
    • Schiffsausflug zur Robbenbeobachtung
       
  • Nicht enthalten: Übernachtungen, Mahlzeiten, Anreise und Transfers vor Ort

    Hinweis: begründet durch die Entwicklungen der vergangene drei Jahre können wir es nicht mehr leisten, Pauschalpakete mit allen Reisekomponenten zusammen zu stellen, vorab bei den Anbietern zu reservieren und vorzuhalten. Eigenengagement von Ihrer Seite ist stärker gefragt - bei Organisation, Koordination und auch inhaltlich-thematischer Gestaltung.

    Als Interessent an dieser Fahrt sind Sie jedoch nicht ganz auf sich allein gestellt: Selbstverständlich haben wir Vorstellung, Ortskenntnis und Erfahrung, wie sich Anreise, Fortbewegung vor Ort, Übernachtungen und Mahlzeiten gestalten können. Wir unterstützen Sie gern bei allen organisatorischen Fragen. Nehmen Sie einfach Kontakt auf!

    Geplant ist der Treffpunkt am Vormittag des 26. April am Bahnhof Amsterdam; der genaue Zeitpunkt ergibt sich aus der Anreise der Teilnehmer. Grundsätzlich ist Amsterdam Vormittags auch aus Süddeutschland außer dem dem eigenen Fahrzeug auch mit der Bahn, Flixbus oder Flug erreichbar. Alle Transfers und Fahrten vor Ort werden wir entweder mit einer privaten Fahrgemeinschaft im Kleinbus oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln realisieren. Das öffentliche Verkehrsnetz in Holland einschließlich der individuell buchbaren Bürgerbusse auf Texel ist so gut wie sein Ruf. Seit Jahren bereisen wir die Insel auf diese Weise auch mit Gästegruppen. Zentrales Verkehrsmittel vor Ort werden Fahrräder sein (klassisch oder mit e-Unterstützung), mit denen wir alle Regionen der Insel gut erreichen. 

  • Unter diesem Link gelangen Sie zu einer Bildgalerie mit Impressionen der Insel Texel. Aufgrund technischer Probleme mit unserer Website können wir leider keine aktuellere Galerie aufrufen. Im Hintergrund bauen wir derzeit eine neue Webpräsenz auf

    2007-09-01-Texel-00478-1500-MS_1500.JPG

  • !2008-08-31-D-HL-10400-1500-MS_1500.JPG

Mehr Infos und Anmeldung Druckansicht